Der Betrieb der Begegnungsstätte und unsere Aktivitäten im Stephansheim

Am 1. April 2009 hat das Stephansheim (Pflegeheim mit Betreutem Wohnen) der Evangelischen Heimstiftung seinen Betrieb aufgenommen. In dieses Heim baulich integriert ist die im Besitz der Gemeinde befindliche Begegnungsstätte. Diese Begegnungsstätte wurde dem Diakonieverein Gäufelden vollverantwortlich zur Nutzung überlassen.  Mit einer Auftaktveranstaltung  hat der Diakonieverein am 5. April 2009 die Eröffnung der Begegnungsstätte gefeiert.

Eine kleine Bilderfolge über den Bau des Stephansheims und der Begegnungsstätte finden Sie  hier.
 
 
Seit 01.07.2009 hängt ein vom Künstler Andreas Felger aus Gnadenthal gestaltetes Holzflachrelief ( 270/12076cm )  in der Begegnungsstätte. Es trägt den Namen "Licht kommt von oben, durchdringt alles und lässt die Farben aufleuchten". Das mit Ölfarbe bemalte Relief, das zuvor mit einer Kettensäge bearbeitet wurde, weist zahlreiche Tiefenstrukturen und unterschiedliche Oberflächen auf, die das Kunstwerk sehr lebendig erscheinen lassen. Mit diesem farbenprächtigem Werk des Künstlers Andeas Felger ist es gelungen, der Begegnungsstätte eine inhaltliche Mitte zu geben.
 

 

„© Andreas Felger Kulturstiftung, 13187 Berlin, www.afkulturstiftung.de

 

 

     

Erläuterung zum Holzrelief

Ein Kreuz leuchtet mir entgegen wie die Sonne, eine Symphonie von Farben und Formen. Vom Fußboden bis zur Decke reicht das mit Ölfarbe bemalte Holzrelief. Es zieht mich in seinen Bann. Ich lasse meine Augen den Linien und Flächen folgen und sehe ein Triptychon: In der Mitte sind die Farben gelb, weiß, orange, rot vorherrrschend, auf den beiden Seitenflügeln sind es blau, grün und braun. Die Mitte ist heller als die Seiten. Auch wenn ich mich für eine Weile im Dunkel der Seitenteile verliere, finde ich wieder zu den hellen Streifen in der Mitte zurück. "Licht kommt von oben" sagt der Künstler Andras Felger, "durchdringt alles und lässt die Farben aufleuchten". Ich möchte gerne auf dem mittleren Streifen bleiben und mich vom Licht durchdringen lassen.

Was von den Seiten hereindringt, ist aber auch da und bestimmt mein Leben: Das Dunkel der Nacht am rechten unteren Bildrand; das Zeichen des Stundenglases, Symbol der verinnenden Zeit und meiner Endlichkeit; die Rauten angeordnet im Quadrat, Symbol einer unveränderlichen Lebensordnung. Auf der linken unteren Bildhälfte das Wasser, es kann reißend sein, todbringend aber auch lebensrettend, durstlöschend, erquickend. Wasser - wie das Leben bei meiner Taufe.

Pfarrer Günter Knoll, Mutterhaus Herrenberg

 

 
 
 

- Sonntagscafe – immer am 1. Sonntag im Monat

 

Unsere zahlreichen Besucher (zwischen 80 und 100 bei jedem Sonntagscafe), darunter auch  Bewohner des Stephansheims mit ihren Gästen lassen sich Kaffee und Kuchen

 

   

Die Bewirtung unseres Sonntagscafes wird von ehrenamtlich Mitarbeitenden aus Vereinen und von Privatpersonen übernommen. 

in geselliger Runde schmecken  

 

- Ökumenische Andacht

       

Das Holzrelief von Andreas Felger bildet einen schönen Rahmen für die ökumenische Andacht in der Begegnungsstätte.

Die 3 evangelischen Kirchengemeinden  und die katholische Kirchengemeinde Gäufeldens gestalten immer im Wechsel am 3.Dienstag im Monat um 15:30 Uhr die Andacht für die Bewohner des Stephansheims und des Schwester Liesel Schuler Hauses und die Bürger und Bürgerinnen aus Gäufelden.

 

 

 

- Kreatives Gestalten

Unsere Teilnehmer sind auch mit Pinsel und Farbe begeistert dabei.

       

   

Ein Kreativteam aus ehrenamtlich Mitarbeitenden bastelt immer am 3. Donnerstag  im Monat vormittags von 10:00-11:30 Uhr mit den Bewohnern des Stephansheims und  des Schwester Liesel Schuler Hauses.

Und das Ergebnis dieser Kreativität kann sich sehen lassen.

 

- Singen

Mit anderen zusammen in fröhlicher Runde Lieder singen...................

       
......... dieser Einladung des Diakonievereins folgen immer am 2. Dienstag im Monat von 10:00 - 11:00 Uhr die Bewohner des Stephansheims und des Schwester Liesel Schuler Hauses und zahlreiche Einwohner aus Gäufelden. Volkslieder, passend zu den Jahreszeiten, aber auch alte Schlager und Opernmelodien stehen auf dem programm und das gemeinsame Singen ist aus dem Veranstaltungskalender des Diakonievereins nicht mehr wegzudenken.

 

 

 

- Rollstuhlausfahrten

Einmal im Monat – am letzten Freitag Nachmittag – sind ehrenamtlich Mitarbeitende des Diakonievereins mit Bewohnern des Stephansheims unterwegs. Eine Stunde dauert dieser Ausflug – auch bei schlechtem Wetter - und soll den Bewohnern Nebringen und Umgebung näher bringen. Im Lauf der vergangenen 5 Jahre haben wir viel besichtigt und erlebt.

 

Im Skulpturengarten von Herrn Ackermann

 

 

Sporthotel Aramis

 

Besichtigung der Gärtnerei Büchsenstein

und der Verwaltungsstelle Nebringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Zu Besuch in der KiTa Breitestraße

und in der Werkrealschule Gäufelden

 

 

 Zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr

und im Tanzstudio Grasy.

 

Und wenn das Wetter mal zu warm zur Ausfahrt ist... 

einfach nur in den Garten des ev. Gemeindehauses.

- Besuchsdienst im Stephansheim

An 4 Nachmittagen in der Woche machen unsere ehrenamtlich Mitarbeitenden Besuche im Stephansheim. Wichtig sind dabei die Gespräche mit den Heimbewohnern, aber auch Spiele und Singen kommen nicht zu kurz. Es wurde von Seiten der Bewohner schon der Wunsch geäußert, ob man nicht mal zusammen backen könne – es gab dann leckeren Apfelkuchen.

 

 

 

 

 

   

 

 

- Rhythmische Gymnastik

Immer am letzten Montag im Monat von 10:00 - 10:30 Uhr treffen sich Bewohner vom Stephansheim und Schwester Liesel Schuler Haus und Einwohner aus Gäufelden zur Rhythmischen Gymnastik in der Begegnungsstätte. Ganz nach dem Motto: Unter fachlicher Anleitung - mit anderen zusammen - etwas für die Gesundheit tun - macht Gymnastik in der Gruppe mehr Spaß

 

 

 

   

Und  die Teilnehmer sind ganz eifrig dabei.

 

- Yoga 70+

Am 2. und 4. Mitwoch im Monat treffen sich Bewohner des Schwester Liesel Schuler Hauses und des Stephansheims zusammen mit Einwohnern aus Gäufelden in der Begegnungsstätte, um unter fachkundiger Anleitung mit einfachen und wirkungsvollen Übungen aus dem Yoga körperlich und geistig beweglich zu bleiben.

                   

 

- Stricktreff

In geselliger Runde mit anderen zusammen stricken - macht einfach mehr Spaß...

Strickbegeisterte und solche, die es werden wollen, treffen sich immer am 2. und 4. Dienstag im Monat nachmittags von 15:00-17:00 Uhr  in der Begegnungsstätte,